Die Anerkennung, die Angehörige von allergischen Kindern verdienen

Kürzlich ist in der Autonomen Gemeinschaft Madrid ein Kind eines scheinbar anaphylaktischen Schocks gestorben. Die ersten Nachrichten schienen darauf hinzudeuten, dass es an einem Problem mit Ihrem liegen könnte Nahrungsmittelunverträglichkeit. Ehrlich gesagt, ich denke, es ist zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen. Wie im Fall der Nachricht von der andalusischen Familie, die anscheinend an den Folgen abgelaufener Lebensmittel gestorben ist und die letztendlich nicht zutrifft, müssten wir in diesem Fall abwarten, bis wir Schlussfolgerungen ziehen.

Als Vater eines Mädchens, das von einer anderen Art von Nahrungsmittelallergie betroffen ist, veranlasste mich diese Nachricht jedoch, diesen Beitrag zu schreiben. Was ich Ihnen heute mitteilen möchte, ist die Angst und Besorgnis Tausender Eltern, deren Kinder eine Art von Angst haben Nahrungsmittelallergie oder -unverträglichkeit.

Wir versuchen jeden Tag, Ihren Tag zum normalsten und natürlichsten Tag der Welt zu machen. Je nach Fall und Schweregrad spielen wir jedoch immer am Rande des Rasiermessers. Diese Verantwortung täglich auf dem Kopf zu haben, ist nicht einfach. Ich wünschte, es müsste nicht so sein, aber diese unglückliche Nachricht trägt dazu bei, das Bewusstsein in der Gesellschaft im Allgemeinen zu schärfen und in diesen Fällen immer vorsichtiger zu werden.

So schwer sind die Eltern Unsere Kinder haben so früh verinnerlicht, was sie essen können und was nicht Sie geben uns erstaunliche Überraschungen. Als meine Tochter kaum zwei Jahre alt war, in der Einsiedelei des Heiligen der Tag von San Isidro von MadridEin Wafer bot ihm einen Wafer an. Meine Tochter schaute mich an und mit ihrem zweijährigen Gesicht frage ich mich: "Kann ich?" Der Barquillero war absolut halluziniert: "Kann er nicht essen?" Ich sagte ihm, dass er es in seinem Fall essen könnte, weil es keine Allergie ist, aber dass es nicht zu ihm passte und er sehr überrascht war.

Wenn unsere Kinder eine außerschulische Aktivität, eine Schulkantine, das Haus eines Freundes, einen Geburtstag oder eine andere Aktivität besuchen, deren Umgebung wir nicht vollständig kontrollieren, dann ist das, was sie essen werden, eine Sorgen machen wichtig. Letztendlich nehmen wir Eltern an, dass es etwas Natürliches ist, aber wir haben immer das zugrunde liegende Anliegen, das nicht vollständig beseitigt ist.

Im Allgemeinen ist die Aufnahmefähigkeit der Umwelt und anderer Eltern, Schulen und Kantinen gut. Es gibt aber auch Fälle, in denen es zu ungewollten Fehlern oder einfach zu mangelnder Sensibilität kommt. Andererseits gibt es immer die Tatsache, dass unser Sohn der "Verrückte" ist.

Wenn sie klein sind, verstehen sie sich im Allgemeinen relativ gut, aber wenn sie wachsen, werden sie sich dessen zunehmend bewusst nicht alles um sie herum ist essbar für sie. Denken Sie daran, dass eine Gesellschaft, in der die Abgabe von Geschmacksreizen, Ernährungsprogrammen, zu jeder Zeit fast ununterbrochen ist und nicht zu 100% auf das zugreifen kann, was sie uns bieten, eine ständige Frustration ist.

Die Speisekarte eines Restaurants, eine lange Flugreise oder einfach eine andere Art von Feier zu besuchen, wenn Sie heute in ein Hotel reisen, bedeutet zusätzliche Planung, die komplex ist.

Hinzu kommt, dass diese Produkte in vielen Fällen, und wie wir bereits live am Gaumen kommentiert haben, deutlich teurer sind und das immer noch zu mehr Frustration führt. Wenn die genetische Lotterie Sie berührt hat und es nicht gerade ein Glücksfall ist, sollte die Gesellschaft als Ganzes Mechanismen haben, um die negativen Auswirkungen so gering wie möglich zu halten.

Von hier aus und auf Kosten dessen, was ich über die Untersuchung des Falls sagen kann, kann ich der Familie des verstorbenen Kindes im Lager nur meine volle Unterstützung, mein Beileid und meine Solidarität übermitteln. Diene auch diesem Posten als Anerkennung für all jene Familien, deren Tag so ansteht und besorgt ist über das Essen und die Unverträglichkeiten und Allergien ihrer Kinder und die selten die öffentliche Anerkennung erhalten, die sie verdienen.

Natürlich werden wir besser, und zum Glück gibt es viele Schulen, Restaurants, Lehrer, Freunde und Familien, die ein gutes Gewissen haben.

Schließlich und wenn Sie sich in einer ähnlichen Situation befinden, würde ich auch gerne Ihre Meinungen und Erfahrungen in den Kommentaren wissen. Vielen Dank